Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Damenturnier in Weimar

07.11.2014

Mit großer Vorfreude ging es am 07.11.2014 zum ersten Mal zum Vorbereitungsturnier nach Weimar. Passend zur Stadt wurde dort bereits zum 6. Mal der sogenannte Klassikpokal ausgetragen.

 

Mit zwei Hallentrainingseinheiten und einer 6 km Laufprüfung am ersten Trainingstag fühlten wir uns gut auf das Turnier vorbereitet.

 

Was uns bei diesem Turnier erwarten sollte, wussten wir nicht.

In einem Texanischen Restaurant wurde am Freitagabend, gut gelaunt und wohl genährt, der weitere Ablauf in und abseits der Halle geplant. Zum Tagesabschluss ging es dann für uns 13 Spielerinnen mehr oder weniger zügig zu Bett. Immerhin wollten wir alle fit in das anstehende Turnier starten.


Der erste große Turniertag!

 

Nach einem liebevoll angerichteten Frühstück in unserem Hotel und einem einstündigen Morgenspaziergang inklusive Stadtbesichtigung fuhren wir zur Sporthalle, in der wir sogleich unser erstes Spiel gegen Gastgeber Weimar bestreiten sollten.

Voller Spannung und ohne Kenntnisse über den Gegner starten wir in das Spiel. Schon nach wenigen Minuten gingen wir 1:0 in Führung und konnten diese überraschend zügig ausbauen. Es folgten noch weitere Tore, so dass wir am Ende einen Spielstand von 9:0 hatten!

 

Eine richtige Wohltat nach der missglückten Feldsaison! Und genau das, was wir als Mannschaft mal wieder brauchten – einen Sieg, ein Erfolgserlebnis. Ein gelungener Auftakt in das Wochenende!

 

An das zweite Spiel gingen wir mit demselben Ehrgeiz heran. Nur die Damen des LSC (Leipzig) machten uns das Spiel nicht so leicht. In der ersten Halbzeit stand es schnell 3:0 gegen uns!

Unser Spielsystem war noch nicht so perfekt wie wir es uns gewünscht hatten, zu viel missglückte. Nach einer kurzen Verschnaufpause rappelten wir uns nach dem Seitenwechsel wieder auf und konnten den Spielstand auf ein 4:2 verkürzen. Den Sieg mussten wir in diesem Spiel leider den Gegnerinnen überlassen.

 

Vor dem dritten und letzten Spiel des Tages, gab es eine lange Teambesprechung. An dieser Stelle möchten wir unserem Trainer Maxi aka Stefan Schulz für sein Durchhaltevermögen danken. Leicht hat er es manchmal wirklich nicht mit uns.

Neues Spiel, neues Glück: Die Karten wurden wieder neu gemischt, auf in das dritte Spiel gegen die Damen des SSC Jena.

 

Und Tatsache: Die Ansage half uns und wir konnten die Spielführung übernehmen! Doch leider gab es in diesem Spiel mehrere unschöne und sehr unfaire Aktionen der gegnerischen Torhüterin, eine davon beendete den weiteren Turniereinsatz unserer Topstürmerin Franzi S.

 

Die Übeltäterin griff mit übertriebener Härte an und verpasste Franzi, die den Ball schon abgespielt und somit das 3:1 aufgelegt hatte, mit ihrem Schläger einen Schlag auf die Nase, so dass diese einen Bruch erlitt.

 

Trotz dieses Rückschlags kurz vor der Pause spielten wir konzentriert weiter und bauten nach dem Seitenwechsel unsere Führung aus. Mit dem Spielstand von 5:1 endete dieser Tag in der Halle.

 

Nach einem Krankenhausbesuch von Franzi sind alle Damen aus Solidarität mit einem Pflaster auf der Nase erst zum Essen und sodann zur Turnierparty gegangen.

 

Mannschaftsgefühl INNEN und AUßEN.

 

Der zweite Turniertag!

 

Mit müden Augen, jedoch voller Elan und Entschlossenheit, sowie einer ausfallbedingten kleinen Umstellung in der „Starting Five“ ging es in den zweiten Turniertag, welcher noch zwei Spiele für uns bereit halten sollte.

 

Das erste Spiel gegen die Mädels des ESV Dresden gewannen wir 4:0, so dass es im letzten Spiel, das sogleich auch das letzte Spiel des Turniers war, gegen die Damen des Chemnitzer Post SV tatsächlich im direkten Duell um den Turniersieg gehen sollte. Ein echtes Finale also!

 

Die Chemnitzerinnen waren im bisherigen Spielverlauf in ihren vier Spielen jeweils als Siegerinnen vom Spielfeld gegangen, hatten allerdings weniger Tore geschossen als wir. Das bedeutete, dass wir also gewinnen mussten und das auch mit mehr als nur einem Tor Unterschied.

 

Nach fünfstündiger Pause ging es auf in den Kampf und let’s fetz!

 

Die Chemnitzer Mädels machten es uns wirklich nicht einfach. Zu Beginn war das Spiel sehr ausgewogen. Chancen hüben wie drüben, voll powern auf beiden Seiten. So ging es mit einem 0:0-Unentschieden in die Pause.

 

Aber: „Zweite Halbzeit – Unsere Halbzeit“ oder wie es mal so schön formuliert wurde: „Ihr kommt aber auch immer erst eher so zum Ende hin“, tja wahnsinnige Kondition sei Dank.

In der angebrochenen zweiten Spielminute der letzten 14 Minuten gelang uns dann auch die 1:0 Führung. Chemnitz gab sodann noch einmal richtig Gas und hatte auch einige Möglichkeiten, die jedoch sämtlich durch unsere Verteidigerinnen und/ oder Torhüterin Doreen entschärft wurden.

Den Turniersieg vor Augen drängten wir auf den nötigen Ausbau unserer Führung. Mit viel Kampf und Einsatz schossen wir noch zwei weitere Tore, so dass wir dieses Spiel mit 3:0 für uns entscheiden konnten.

 

Nach einer kurzen Rechenpause des Kampfgerichts folgte die Siegerehrung und wir konnten den Klassikpokal in Empfang nehmen. Zu bestaunen sind die Miniaturen von Goethe und Schiller ab sofort in unserem Clubraum.

 

Hinter uns liegt ein tolles Wochenende mit einer Mannschaft, die an diesem Wochenende wieder mehr zusammengewachsen ist und mit Cathrin „Otti“ Gottschalk eine neue Spielerin in ihren Reihen aufnahm.

 

Dieser schöne Einstieg in die Hallensaison soll als Motivation für das erste Punktspiel am 23.11.2014 dienen.

 

Wir wünschen unseren Verletzten Franzi und Judith, die sich an diesem Wochenende das Außenband angerissen hatte, gute Besserung, auf dass ihr schnell wieder zurück im Kader seid.

 

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei dem Ausrichter des Klassikpokals, dem SSV Vimaria Weimar bedanken. Das Turnier war super organisiert, im Rahmen einer Fortbildungsmaßnahme wurden Schiedsrichter gestellt, die sich ebenfalls auf die kommende Hallensaison vorbereiten konnten. Also: Vielen Dank, wir kommen gerne wieder!

 

BHP HOCKEYDIREKT GMBH   

www.hockeydirekt.de   

  

PLAN B DIGITATION GMBH 

www.planbdigitation.com